Warum Fernunterricht so erfolgreich ist

Über 400.000 Menschen entscheiden sich in Deutschland jährlich für eine Weiterbildung im Fernunterricht und nutzen somit die Möglichkeit, sich flexibel neben Job und Familie fortzubilden. Doch was ist eigentlich Fernunterricht und was macht diese Lernmethode so erfolgreich?

„Fernunterricht bedeutet, der Teilnehmer lernt ortsunabhängig, mediengestützt und tutoriell betreut unter freier Zeiteinteilung“, erklärt Mirco Fretter, Präsident des Forum DistancE-Learning, dem Fachverband für mediengestütztes Lernen. Dabei besteht das Studienmaterial in der Regel aus schriftlichen Unterlagen. Moderner Fernunterricht kombiniert zudem die klassischen, meist papierbasierten Lernunterlagen mit E-Learning, audiovisuellen Medien und Präsenzunterricht. Je nachdem, welcher Medienmix für die Lerninhalte geeignet ist.

Warum Fernunterricht in Zeiten des lebenslangen Lernens immer beliebter wird, zeigt sich schnell:

06_Pressefoto_RGB_72dpi_425x283pxFernlernen ist die flexibelste Methode der Weiterbildung
Es lässt sich ideal mit individuellen Lebensumständen vereinbaren. „Sie lernen was, wann und so oft Sie mögen, sind nicht an feste Unterrichtszeiten gebunden und sparen aufwendige Anfahrtswege“, informiert Fretter. Eine Weiterbildung oder ein Studium neben dem Job ist somit kein Problem.

Fernlernen ist vielseitig
Erwachsene können in Deutschland per Fernstudium nahezu jedes Bildungsziel im allgemein- und berufsbildenden Bereich erreichen. „Wie lange Kurse dauern und wie viele Stunden pro Woche dafür aufgewendet werden müssen, variiert je nach gewünschtem Bildungsziel“, so Mirco Fretter.

Fernlernen ist effizient
Im Fernunterricht bearbeiten Teilnehmer die Lehrmaterialien selbstständig. Sie werden jedoch intensiv tutoriell, abgestimmt auf persönliche Ziele, betreut. Viele Institute bieten Online-Studienzentren an. Hier können sich Teilnehmer vernetzen und gemeinsam lernen.

Fernlernen ist verbraucherfreundlich
„Fernunterricht ist die einzige Weiterbildungsform mit einem zuverlässigen Verbraucherschutz“, erklärt der Verbandspräsident. Die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) prüft und begutachtet seit 1977 DistancE-Learning-Angebote, die der beruflichen oder allgemeinen Bildung dienen, nach strengen Kriterien. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Lehrgänge so gestaltet sind, dass angestrebte Lehrgangsziele erreichbar sind.

Fernlernen ist anerkannt
Jährlich führen Meinungsforschungs-Institute repräsentative Umfragen zur Anerkennung eines Fernstudiums unter Personalern durch. Die Ergebnisse belegen: „Vor allem die hohen sozialen Kompetenzen von Fernlernern werden geschätzt“, resümiert Mirco Fretter.

Fernlernen wird gefördert
Finanzielle Unterstützung für DistancE-Learning gibt es von staatlicher als auch von betrieblicher Seite. Eine Übersicht über föderale und bundesweite Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Verbandswebsite: www.forum-distance-learning.de/foerdermoeglichkeiten.

Wer sich für eine Weiterbildung im DistancE-Learning interessiert, kann sich beim Forum DistancE-Learning anbieterunabhängig beraten lassen. Auf unserer Website finden Sie zudem eine Checkliste zum Thema für Interessierte.

Alle Informationen auf: www.forum-distance-learning.de

« »